Freitag, 29. Juli 2016

Apfelkuchen-Smoothie

Apfelkuchen-Smoothie? Was das sein soll? Der Smoothie, den ich euch heute zeigen will, schmeckt meiner Meinung nach echt nach Apfelkuchen und richtig lecker. Smoothies trinke ich vor allem im Sommer total gerne. Normalerweise habe ich immer nur verschiedene Früchte zusammengemixt. Frische Früchte gemixt mit tiefgekühlten Früchten und ein wenig kaltem Saft oder Wasser ist einfach wahnsinnig erfrischend. Aber warum immer das gleiche machen? Ich konnte mich aber verschwommen daran erinnern, mal irgendwo was von einem Smoothie mit Mandeln, Äpfeln und Milch gelesen zu haben. Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, wo ich das tolle Rezept gelesen hatte. Ich habe nur noch meinen Notizzettel dazu gefunden.
Also habe ich mich selbst einfach mal ans Werk gemacht.



Das braucht ihr für eueren Apfelkuchen-Smoothie:
  • 2 Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 100 ml Mandelmilch
  • 100 ml Vollmilch
  • ein wenig Orangensaft
  • Zimt nach belieben
  • 1 TL Honig oder Agavendicksaft
  • 1 EL gemahlene Mandeln



So wird der Apfelkuchen-Smoothie gemacht:
  1. Schält zeuerst euere Äpfel ab und schneidet das Kerngehäuse heraus. Zerteilt sie anschließend in kleine Stückchen.
  2. Die Zitrone halbiert ihr und presst eine Hälfte davon aus.
  3. Anschließend gebt ihr alle Zutaten miteinander in den Mixer und mixt das ganze kräftig durch.
  4. Danach könnt ihr den Smoothie noch mit  Zimt und ein paar Mandeln bestreuen.

Klingt wirklich einfach und superlecker oder was meint ihr?




Und wie gefällt euch mein Smoothie? Trinkt ihr die im Sommer auch so gerne wie ich?
Welcher ist euer Lieblingssmoothie?

Mittwoch, 27. Juli 2016

[Outfit] Die Schwierigkeit der perfekten Fotos

Heute gibt es endlich mal wieder ein Outfit auf meinem Blog. Erst wollte ich es gar nicht veröffentlichen, da ich mit den Fotos nicht wirklich zufrieden bin. In unserem kleinen Kaff fehlen mir erstens die Locations für tolle Fotos und zweitens fehlt mir ein guter Fotograf.

Sophie von Linsenspiel hat vor einiger Zeit einen Beitrag verfasst, dass es Blogger auf dem Land schwerer haben. In einem Punkt muss ich ihr da vollkommen recht geben. Uns fehlen einfach die Locations. Generell habe ich in letzter Zeit oft feststellen müssen, dass gerade bei Instagram Outfits vor neutralen, geraden Hintergründen mehr Likes bekommen als Outfits im Grünen.
Schöne Gebäude haben wir hier bei uns nur leider echt wenige. Wenn dann bleibt mir nur der neutrale graue oder weiße Hintergrund.
Ich habe für mich trotzdem beschlossen, auch Fotos in der Natur zu machen, weil sie mir gefallen und auch, weil ich oft keine andere Möglichkeit habe.




Ein weiterer Punkt, warum meine Fotos absolut nicht perfekt werden, ist der fehlende Fotograf. Klar machen Mama, Papa, Freund und Freundin gerne Fotos und opfern ihre freie Zeit dafür. Die werden auch immer ganz schön und ich bin ihnen unendlich dankbar dafür, aber die perfekten Blog-/Fashionfotos sehen defintiv anders aus. Ich will ihnen da auch überhaupt keinen Vorwurf machen, denn schließlich haben sie das nie gelernt und ich kann froh sein, wenn sie überhaupt Fotos von mir machen.

Jemand, der sich mit der Fotografie auskennt, gibt Anweisungen, sagt, wie man den Kopf drehen oder die Hand halten muss und so weiter. Der kann auch die Einstellungen so vornehmen, dass man das beste rausholen kann und fotografiert nicht im Automatik-Modus. Schließlich fehlt wohl auch noch mir ein wenig die Erfahrung mit dem Posieren. Ein Model bin ich nicht, also woher sollte ich denn wissen, wie ich mich drehen und wenden muss? Ich versuche einfach mein bestes.




Und zu guter letzt liegt es natürlich auch an meinen fehlenden Kenntnissen. Auch ich kenne mich mit der Fotografie nur sehr wenig aus. Genau so geht es mir mit der Bildbearbeitung. Denn auch damit könnte man so einiges aus den Fotos rausholen.

Deshalb brauche ich jetzt euere Hilfe. Ich arbeite mit Photoshop Elements 10. Gibt es im Internet irgendwelche Seiten, die mir hierzu gute und hilfreiche Tipps liefern können?
Oder habt ihr vielleicht sogar ein paar Tipps für mich?

Außerdem kennt ihr bestimmt auch ein paar tolle Seiten, auf der gute Fotografieanleitungen gegeben werden. Ich fotografiere momentan mit der Canon Eos 1100 d. Im nachhinein betrachtet, war diese Kamera wohl auch nicht die beste Investition, aber eine neue will ich mir jetzt nicht schon wieder kaufen. 




Ihr merkt also, ich will mich in Zukunft, was meine Fashionfotos angeht, wesentlich verbessern. Denn die durchschnittliche Qualität stört mich schon sehr lange. Und da ich nicht jedes mal Geld für einen professionellen Fotografen ausgeben will, muss ich an meinen Kenntnissen arbeiten.
Leider gibt es bei uns keine Fotografie- oder Bearbeitungskurse. Somit muss ich damit arbeiten, was das Internet hergibt.
Allerdings habe ich im Internet noch nicht die idealen Seiten dafür gefunden.




Nun wollen wir aber noch zum heutigen Outfit kommen. Beim derzeitigen Wetter weiß ich morgens nie recht was ich anziehen soll. Meistens brauche ich da noch eine Weste zum Drüberziehen, die ich dann im Laufe des Tages ausziehe, weil es sehr schwül wird und es kaum auszuhalten ist. Das Top find ich total schön und es ist ein absoluter Eyecatcher. Deshalb habe ich den Look rundum auch recht einfach gehalten. Die Sandalen passen mit dem goldenen Kreis (wie bezeichnet man so ein Teil?) supergut zum Oberteil, wie ich finde. Die Hose ist durch meine Abnahme inzwischen leider etwas weit geworden, aber da ich sie so gerne mag, werde ich sie definitiv weiter tragen. 
Insgesamt ein schöner Look für den Alltag, findet ihr auch?

Blusentop - H&M
Hose - Only
Zehentrenner - Deichmann
Tasche - No Name
Ohrringe - H&M
Armband - H&M


Erzählt mir doch mal ein wenig über euere Erfahrungen mit der Fotografie. Ihr wurdet bestimmt auch nicht mit dem Talent geboren. Wie habt ihr euch verbessert? Ich würde mich wirklich über ein paar Antworten in den Kommentaren freuen und bedanke mich jetzt schon ganz herzlich bei euch!

Montag, 25. Juli 2016

Catrice Update Fall/Winter 2016

Ihr Lieben, heute habe ich einige neue Produkte für euch. Letzte Woche hat mich nämlich ein Päckchen mit den neuen Herbst/Winter Produkten von Catrice erreicht. Ich hab mich total über das Paket gefreut und war richtig gespannt auf den Inhalt. Voller Freude habe ich es also ausgepackt und insgesamt neun Produkte vorgefunden.


Ein wenig überrascht war ich aber dann doch, dass sich insgesamt ganze vier Lippenprodukte im Paket befinden. Das ist ja eigentlich schon fast die Hälfte vom kompletten Inhalt. Aber gut, es sind ja vier unterschiedliche Sachen und nicht nur andere Farben.
Ansonsten war noch ein Nagellack, ein Lidschatten, eine Highlighter Palette, ein Eyeliner und eine Foundation enthalten.



HD Liquid Coverage Foundation - 020 Rose Beige 
Und gleich zu aller erst will ich euch die Foundation kurz vorstellen. Catrice schreibt auf dem Fläschchen, dass es sich dabei um eine leichte, nicht ölige und langanhaltende Foundation mit hoher Deckkraft handelt. Sie soll ein ebenmäßiges Hautbild zaubern und sich wie eine zweite Haut anfühlen.
Und ich muss gleich sagen, dass mir die Farbe leider etwas zu hell ist. Insgesamt gibt es die Foundation in vier Farben: 010 Light Beige | 020 Rose Beige | 030 Sand Beige | 040 Warm Beige.
Aber da ja momentan Sommer ist, könnte es gut sein, dass die Foundation im Winter dann passt, wenn ich wieder etwas blasser bin.
Dank der Pipette lässt sich das Produkt übrigens supergut dosieren. Danach kann man die Foundation ganz einfach auf der Haut verreiben und sie liefert ein gut deckendes Ergebnis.
Auch danach sieht die Haut immer noch sehr natürlich aus.
Für mich ein tolles Produkt, welches mir momentan aber noch etwas zu hell ist.
Preis: 6,99 Euro


Ulitmate Nail Lacquer - 121 Plump Around
Über den Nagellack hab ich mich richtig gefreut, da ich mir momentan eh sehr selten einen kaufe und mir die Farbe sehr gut gefällt.
Catrice verspricht ultimative Farbe, Halt und Hochglanz. Und was Catrice hier verpsrochen hat, wurde auch eingehalten. Seht euch nur die Farbe an. Sieht sie nicht toll aus? Vom Lack benötigt man aber schon zwei Schichten, da er sonst nicht ganz deckend ist.
Bis der Lack durchtrocknet dauert es leider etwas länger als normal, dafür hält er danach aber wirklich sehr gut und glänzt ganz wunderbar.
Wie gesagt, die Versprechen von Catrice wurden eingehalten. Ein Minuspunkt ist die längere Wartezeit, allerdings mag ich den Lack trotzdem super gerne.


Volumizing Lip Booster - 030 Pink Up The Volume
Beim Volumizing Lip Booster wird auf dem Fläschchen bereits darauf hingewiesen, dass man ihn nicht auf gereizte Lippen auftragen sollte. Warum? Weil er Menthol enthält. Da war ich schon sehr neugierig. Denn immerhin soll der Lip Booster kühlend und leicht prickelnd auf den Lippen wirken.
Auftragen lässt er sich eigentlich genau wie ein Lipgloss und ist auf den Lippen auch leider etwas klebrig, was ich eigentlich nicht so gerne mag.
Aufgetragen find ich aber gerade diese Menthol wirklich interessant. Fühlt sich irgendwie komisch an. Prickelnd würde ich es allerdings nicht nennen. Ich weiß noch nicht so wirklich, ob ich es mag oder nicht. Da werde ich den Booster wohl noch etwas öfter ausprobieren müssen.
"Geboostet" werden meine Lippen allerdings nicht. Außerdem finde ich es sehr schade, dass die Flüssigkeit doch recht durchsichtig ist und wirklich nur einen Hauch von Farbe enthält.
Preis: 3,49 Euro


Glam & Doll Super Black Liner - 010 Super Black
Jetzt kommen wir zu meinem Top Produkt des Pakets. Eyeliner benutze ich so gut wie jeden Tag. Am liebsten benutze ich die Stifte mit der Filzspitze. Und einen Eyeliner mit einer Spitze in Tulpenform hatte ich bisher noch nicht, weshalb ich echt gespannt war.
Catrice wirbt hier damit, extrem leicht sowohl dicke als auch dünne Linien ziehen zu können. Also habe ich das am Wochenende gleich mal ausprobiert und war ziemlich angetan.
Der Lidstrich war sehr schnell aufgetragen und hat sich einfach zeichnen lassen.
Außerdem wirkt das Ergebnis wirklich sehr schwarz und hält an Ort und Stelle.
Ich bin absolut begeistert und werde mir den "Glam & Doll Super Black Liner" auf jeden Fall nachkaufen.
Preis: 2,99 Euro


Matt Lip Artist 6hr - 040 HibisKiss-Proof
Hierbei handelt es sich tatsächlich um einen meiner beiden ersten matten Lippenprodukte. Catrice verspricht intensive Farbe für sechs Stunden und ein samtig zartes Tragegefüh.
Von der Farbe war ich im ersten Moment etwas abgeneigt, da sie doch sehr Pink gewirkt hat. Auf den Lippen wirkt sie allerdings sehr hübsch und frisch und passt toll zu meinen blonden Haaren.
Die Pigmentierung ist echt super und die Farbe hält mehrere Stunden auf den Lippen. Sechs Stunden wird der Lip Artist allerdings nie durchhalten. Zumindest nicht bei mir. Nach zwei, spätestens nach drei Stunden verabschiedet er sich. Trinken überlebt er anfangs auch noch, eine Mahlzeit dagegen überhaupt nicht.
Hier gibt es übrigens insgesamt sechs verschiedene Farben, welche ich wirklich alle toll finde!
Preis: 4,99 Euro


Velvet Matt Lip Cream - 060 REDvolution
Und mein zweites mattes Lippenprodukt. Ein toller Rotton, auf den ich sehr gespannt war. Catrice verspricht eine seidige Lippencreme mit Vitamin E, welche ein wunderschönes samtig-mattes Finish und ein gepflegtes Lippengefühl gebe soll.
Ich finde das Finish absolut toll und bin hin und weg. Mein zweitliebstes Produkt aus dem Paket. Die Farbe Rot ist definitiv auf den Lippen zu erkennen, wirkt aber trotzdem nicht zu aufdringlich.
Außerdem fühlt sich die Lip Cream super angehem an und ist überhaupt nicht klebrig.
Die Haltbarkeit lässt hier allerdings etwas zu wünschen übrig. Nach gut einer bis höchstens zwei Stunden ist vom Produkt nicht mehr viel zu sehen. Das ist aber auch der einzige Minuspunkt und stört mich persönlich nicht sehr.
Preis 3,49 Euro


Deluxe Glow Highlighter - 010 The Glowrious Three
Samtig-weiche Highlighter Puder in drei strahlenden Farben. Angereichert mit Vitamin E, Jojobaöl und feinen leicht-reflektierenden Pigmenten sorgen die drei für einen luxuriösen Schimmer auf der Haut.
Ich verwende Highlighter ja wirklich sehr selten und wenn dann nur unter den Augenbrauen und auf dem Lippenherz. Dafür eignen sich die drei Töne allerdings richtig gut. Der Schimmer ist nur sehr dezent zu sehen und fällt kaum auf.
Preis: 4,49 Euro


Shine Appeal Fluid Lipstick Intense - 040 Rose Your Voice!
Bei diesem Lipgloss ist mir sofort der angenehme Duft aufgefallen. Wow, riecht der aber angenehm. Hier vereinen sich laut Catrice die intensive Farbe eines Lippenstifts mit dem Glanz eines Gloss.
"Rose Your Voice!" ist ein sehr sehr dezenter Ton und ideal für den Alltag. Die Deckkraft finde ich jedoch eher mittelmäßig. Die Konsistenz ist genau wie bei einem Gloss und auch leider wieder sehr klebrig.
Ich war nicht sehr überrasscht, dass das Produkt nicht so lange auf den Lippen hält.
Insgesamt bin ich also nicht all zu begeistert davon und werde es wohl an eine Freundin verschenken, welche viel lieber Gloss trägt als ich.
Preis: 3,99 Euro



"Prêt-à-Lumière" Longlasting Eyeshadow - 050 La Vie En Rose
Und zu guter letzt will ich euch noch kurz den longlasting Eyeshadow zeigen. Catrice spricht hier von einem cremigen, schwerelosen Puder-Lidschatten, der intensive Farbe mit nur einem Auftrag liefert.
Mit diesem Produkt lässt sich toll am Auge arbeiten. Der Lidschatten liefert einen tollen Glanz und man kann im inneren Augenwinkel super Highlights damit setzen. Das Produkt lässt sich schön verblenden und hält super an Ort und Stelle, so  wie sich das gehört.
Mit dem Lidschatten bin ich also vollkommen zufrieden.


Insgesamt gefällt mir mein Paketinhalt wahnsinnig gut. Das Testen hat richtig Spaß gemacht und alles in allem bin ich ziemlich begeistert 
Die Top Produkte für mich sind definitiv der "Glam & Doll Super Black Liner" und die Velvet Matt Lip Cream. Weniger begeistert bin ich dagegen vom "Shine Appeal Fluid Lipstick Intense". Ich werde mir auf jeden Fall noch ein paar weitere Produktneuheiten von Catrice holen und freue mich schon aufs ausprobieren. 
Wie gefällt euch denn mein Paketinhalt. Welches Produkt spricht euch am meisten an?



**PR-Sample


Freitag, 22. Juli 2016

Reisekosmetik - das kommt in meinen Koffer

Jeder kennt das Problem. Man fährt in den Urlaub und darf nur um die 20 kg mitnehmen. Jede Frau wird damit vor ein großes Problem gestellt. Freilich ist es für einen Kurzurlaub leichter nur 20 kg einzupacken, als für einen Urlaub, der fast zwei Wochen dauern wird.
Noch schwieriger wird es bei mir im September. Da habe ich einen Städteurlaub in New York und einen Bade-/Städteurlaub in Miami. Die Abende in NY sind bestimmt schon etwas kühler und man braucht lange Hosen, leichte Pullis und Westen zum Drüberziehen. In Miami dagegen braucht man Badesachen, aber zum Beispiel auch einen Schirm, weil Regenzeit ist. Festes und beqeumes Schuhewerk für NY, leichte und luftige Schuhe für Miami.


Auch bei der Kosmetik muss ich mich hier also auf ein bisschen weniger beschränken und schauen, was ich bei beiden Aufenthalten gut gebrauchen kann. Und so will ich euch heute zeigen, was dieses Jahr mit in den Koffer kommt, für meinen Urlaub in den USA (und in den Koffer meines Freundes, den ich bestimmt wieder zur Hälfte mitbenutzen werde).


Meine Tagescreme von Nivea habe ich eigentlich immer dabei. Mit einem Lichtschutzfaktor 15 wird das Gesicht wenigstens etwas vor den Sonnenstrahlen geschützt, wenn man sich den ganzen Tag draußen befindet.

Den Augen-Roller von Rival de Loop benutze ich morgens und abends, damit die empflindliche Haut um die Augen gut mit Feuchtigkeit versorgt werden. Für mich auch ein unverzichtbares Produkt.

Wenn ich im Urlaub überhaupt Make up benutzen sollte, dann nur eine BB Cream oder eine Feuchtigkeitscreme mit Tönung. Im Urlaub hat man meistens lange Tage vor sich, mit viel Bewegung und die Haut spannt schnell, wenn sie nicht mit genügend Feuchtigkeit versorgt wird.
Dieses Produkt entfällt allerdings komplett beim Strandurlaub. Gehen wir zum Strand, schminke ich mich eigentlich gar nicht.


Auf ein Deo könnte ich nie, wirklich niemals verzichten. Ich finde es schrecklich, wenn jemand nicht angenehm riecht. Natürlich kommt das nach dem Sport oder nach anstrengender Arbeit vor. Aber ein Deo habe ich immer, sogar im Alltag, dabei. Hier achte ich vor allem darauf, dass keine Aluminiumsalze enthalten sind.

Auch immer im Urlaub dabei: ein leichter Duft für den Tag und den Abend. Normalerweise trage ich abends eher schwerere und süßlichere Düfte. Da ich aber nicht alles im Koffer mitschleppen will, habe ich mich für den leichten Davidoff Duft entschieden, welchen man an wärmeren Tagen auch toll am Abend tragen kann.


Obwohl ich mir normalerweise alle zwei Tage die Nägel neu lackiere, habe ich im Urlaub meist nur einen Nagellack dabei. Dieser ist zusätzlich neutral und unauffällig. Warum ich gerade diesen mitnehme? Eine helles Weiß, welche den Nagel an sich noch durchschimmern lässt, passt einfach zu allen Farben und Outfits und ist auch zu allen Anlässen passend.

Natürlich benötige ich dazu auch noch einen Nagellackentferner. Denn sobald sich ein Nagel verabschiedet, wird er einfach ab- und neu lackiert.


Für den Städteurlaub will ich mich unterm Tag allerdings doch noch etwas aufhübschen. Oder auch abends in Miami will ich nicht langweilig und ungeschminkt durch die Gegend rennen. Also darf auch noch etwas dekorative Kosmeitk, wenn auch nicht gerade viel, mit in den Koffer.

Beginnen möchte ich mit der Mascara. Dies ist eigentlich mein wichtigstes Teil bei der dekorativen Kosmetik. Diese wird sogar ab und an bei den Strandtagen zum Einsatz kommen, weil ich mich damit einfach wohler fühle. Hier sollte es sich allerdings um ein wasserfestes Produkt handeln.

Zudem trage ich im Alltag und abends eigentlich immer einen Lidstrich, der je nach Laune, einmal dünner und dann wieder dicker ausfällt. Also muss auch der Eyeliner unbedingt mit ins Gepäck.

Da meine Augenbrauen so hell sind und sonst kaum auffallen, muss die Augenbrauenfarbe von Make up Factory auf jeden Fall mit ins Beauty-Täschchen. Mit einem kleinen Pinsel verdunkle ich so meine Augenbrauen ganz einfach und schnell.

Nur abends zum Einsatz kommen der Lippenstift und der Lidschatten. Auch hier habe ich mich für relativ neutrale Farben entschieden. Beim Lippenstift setze ich auf das Motto "Your Lips but better" und beim Lidschatten auf Beige- und Brauntöne. Auch mit diesen Farben kann man tolle Smokey Eyes zaubern.


Natürlich kommen auch noch so Proudkte wie Zahnpasta, Shampoo und Kur in meinen Koffer, aber ich wollte euch nicht jedes alltägliche Produkt zeigen. Sonst wäre der Post wohl noch um einiges länger geworden und ihr hättet bestimmt bei der Hälfte des Beitrages zum Lesen aufgehört.


Hat euch diese Art Post gefallen? Würde euch interessieren, was sonst noch in den Koffer für  Amerika kommt? Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich das in den Kommentaren wissen lasst!


Mittwoch, 20. Juli 2016

Mini Haselnuss Gugelhupf - Rezept

Am Wochenende ist bei mir meistens Backzeit, denn nur dann ist mein Freund auch zu Hause. Ich persönlich mag Kuchen und Gebäck nämlich nicht einmal so super gerne. Mein Freund dafür um so mehr und mir macht das Backen und Dekorieren Spaß. Also ergänzen wir uns da eigentlich wirklich prima.
Zum Geburtstag habe ich mir Mini-Gugelhupf-Förmchen gewünscht und auch bekommen. Ich hab sie schon ein paar mal im Internet gesehen und mich immer wieder neu in die kleinen süßen Gugel verliebt. Endlich konnt ich mich auch selbst ans Backen von Mini Gugel machen.



Entschieden habe ich mich dann auch recht schnell für die Nussvariante. Und da ich persönlich sehr gerne Haselnuss mag, wurde diese ausgewählt. Das Rezept ist super einfach und die Gugel sind wirklich schnell gebacken. Auch die Verzierung ist selbst gemacht und total leicht:

Ihr benötigt folgende Zutaten (für 6 Mini Gugel)
  • 1/4 Vanilleschote
  • 30 g gemahlene Haselnüsse (oder eine andere Nusssorte)
  • 1 Ei
  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • 50 ml Wasser
  • 50 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 1 TL Backpulver 
  • Butter und Mehl für die Förmchen
  • 125 g Puderzucker und etwas Wasser für die Deko



So werden die Mini Gugel gemacht
  1. Zuerst heizt ihr den Backofen auf 200°C vor. Die Förmchen fettet ihr ein und stäubt sie mit Mehl oder Semmelbröse aus. Danach schneidet ihr die Vanilleschote der Länge nach auf und kratzt das Mark heraus.
  2. Das Ei wird mit dem Öl, Wasser, Zucker und dem Vanillemark in eine Schüssel gegeben und mit dem Schneebesen kräftig verrührt, bis eine glatte Masse entsteht. Danach hebt ihr die Nüsse kurz unter den Teig.
  3. Das Mehl vermischt ihr mit dem Backpulver und siebt es auf den restlichen Teig. Nun vermischt ihr nochmals alles mit dem Schneebesen und füllt die Masse gleichmäßig in die Förmchen.
  4. Die Gugel kommen nun für 15-20 Minuten in den Ofen. Danach gut auskühlen lassen und aus der Form lösen.



Puderzuckerglasur 

Entweder ihr bestreut die Gugel am Ende nur mit Puderzucker oder fertigt, wie ich, eine ganze einfache Puderzuckerglasur an. Für diese mischt ihr einfach 125 g Puderzucker mit etwas Flüssigkeit, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Diese träufelt ihr dann mit einem Teelöffel einfach über die Mini Gugel.
Einfärben könnt ihr die Glasur übrigens ganz einfach mit Kirschsaft, Lebensmittelfarbe oder natürlich mit Rotwein. Natürlich habt ihr auch die Möglichkeit, den Gugel komplett damit einzustreichen und danach mit bunten Streuseln zu bestreuen. Ihr seht, euerer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Haben euch das Rezept und die Mini Gugel gefallen? 
Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken!


Montag, 18. Juli 2016

[Outfit] Gepunkteter Midi Rock mit weißem Shirt

Kennt ihr die Sitaution, wenn ihr ein Teil schon ewig im Schrank habt und es irgendwann sogar wieder mordern wird? Den Rock, den ich euch heute zeigen möchte, habe ich schon ewig. Also wirklich schon ewig. Ich glaube schon über zehn Jahre. Ist das nicht der Wahsninng?
Getragen hab ich ihn in den letzten Jahren allerdings ziemlich selten. Dieses Jahr hab ich ihn dann aus der hintersten Ecke rausgezogen und war direkt glücklich ihn wieder entdeckt zu haben. Aber wie kombiniert man einen gepunkteten Midirock am besten?





Midiröcke sind in diesem Sommer ja der totale Trend. So kommen alle Trends doch irgendwann wieder. Mein Rock ist zwar nicht ganz Midi, weil er dafür doch noch etwas zu kurz ist, aber ich bezeichne ihn jetzt trotzdem einmal so. Denn Midi bedeutet eigentlich eine Länge, welche mindestens bis zu den Knien, wenn nicht sogar bis zu den Waden geht.
Ich trage hier einen Rock in A-Form, welchen meiner Meinung nach, wirklich jede Frau tragen kann. Kräftigere Oberschänkel oder breitere Hüften werden hiermit perfekt kaschiert.
Außerdem fallen die Röcke sehr locker und luftig und sind somit ideal für warme Temperaturen geeignet.




Da ich den Fokus definitiv auf dem Rock lassen wollte, habe ich dazu ein schlichtes weißes Basicshirt kombiniert. Gemeinsam mit der Piloten-Sonnenbrille wirkt der Look trotz der hohen Schuhe sehr locker und ich könnte mir das Outfit ideal für einen Besuch im Café vorstellen.
Mit leichten weißen Sneakers, Espadrilles oder Sandalen wäre der Look aber auch toll zum Shoppen oder was meint ihr?
Was ich an diesem Rock so toll finde? Wenn ich mich drehe, dann schwingt er mit. Da werde ich wirklich wieder zum kleinen Kind. Ist das nicht toll? Ich könnte mich damit wirklich die ganze Zeit im Kreise drehen.




Basic Shirt - H&M
Rock - H&M
Schuhe - Schuhtempel24
Sonnenbrille - Orsay
Halskette - Thomas Sabo
Uhr - Timex




Hier findet ihr eine tolle Auswahl an verschiedenen Midiröcken, welch ich wunderschön finde






Wie gefällt euch meine Kombination des Midi-Pünktchen-Rockes?