Montag, 29. Juni 2015

[lackiert] Shell Glitter Polish

Hallo meine Lieben,

zum wiederholten Male durfte ich mir bei Born Pretty Store wieder drei Produkte aussuchen. Und da mir der letzte Shell Glitter Polish so gut gefallen hat, durfte auch dieses mal einer mit auf die Wunschliste. Den Post zum letzten findet ihr übrigens hier.

Es handelt sich dabei um einen Shell Glitter Polish von Sweet Color in der Farbe 6.



Wie schon im letzten Post erwähnt, handelt es sich beim Lack eher um einen Topper. Dafür aber um einen wirklich schönen. Als Base habe ich einen dunkelbrauenen Lack aufgetragen. Darüber kam eine Schicht Shell Glitter Polish.



Der Auftrag des Toppers ging mir supereinfach von der Hand. Er ließ sich wunderbar auftragen und man hatte wirklich genügend Flakies am Pinsel, so dass man nicht ewig danach fischen musste.



Hier also nochmal die Zusammenfassung für den Lack:
Name: Sweet Color - Shell Glitter Polish Nr. 6
Auftrag: einfach und ohne Probleme
Deckkraft: mit einer schwarzen/braunen Base unterm Lack reicht eine Schicht völlig aus
Trocknung: die Trocknungsdauer war in Ordnung
Haltbarkeit: 2-Tage-Tragedauer hat er gut durchgehalten
Geschenkt von: Born Pretty Store
Inhalt: 12 ml
Kosten:8,99 $ (momentan reduziert!)


Wie gefällt euch der Lack? Ich bin mal wieder total begeistert und finde diese Art der Topper ganz ganz toll. Wenn ihr auf meinen Born Pretty Store Butten in der Sidebar klickt, bekommt ihr übriens wieder 10 Prodzent auf weitere tolle Nailart Produkte.

Freitag, 26. Juni 2015

10 persönliche Fragen an mich

Hallo meine Lieben,

von der lieben Diana von Lavie Deboite habe ich den "Liebsten Blog Award" bekommen. Hätte ich ihn vor ihr schon bekommen, hätte ich ihn auf jeden Fall auch der Diana gegeben. Ihr müsst unbedingt auf ihrem Blog vorbeischauen. Einer meiner absoluten Lieblinge. Sie hat einen tollen Style und bringt sehr viele verschiedene Posts online, die immer lesenswert sind.

Dann will ich mich noch ganz herzlich für den Award bedanken und mache natürlich gerne mit, damit ihr auch mal wieder etwas Persönliches von mir erfahrt. Da bin ich leider immer noch etwas zurückhaltend, obwohl ich das gar nicht so will.


1. Womit kann man dir die größte Freude machen?
Mir muss man nicht unbedingt ein Geschenk machen, damit ich mich freue. Wenn man für mich da ist, wenn ich jemanden an meiner Seite brauche. Wenn mein Freund unter der Woche überraschend nach Hause kommt. Ich will damit sagen, dass man mir manchmal mit Kleinigkeiten eine große Freude machen kann.

2. Erinnerst du dich an eine Begegnung mit einem Menschen, die dich besonders geprägt hat?
Ich denke jede Person, die man über einen längeren Zeitraum kennt, prägt einen in gewisser Weise. Besonders geprägt haben mich wohl mein Freund und meine beste Freundin. Mein Freund und ich sind über sechs Jahre zusammen. Meine Freundin und ich sind noch länger befreundet. Durch solche Personen ändert man sich einfach.


3. Mit welcher Band würdest du gerne mal auf der Bühne stehen und warum?
Da ich bis jetzt nur die Toten Hosen live erlebt habe, würde ich wohl auch gleich diese Band wählen. Ich fand das Konzert super. Sie haben Stimmung gemacht und es war einfach super. Im August bin ich übrigens wieder auf einem Konzert dabei. Ist vielleich noch jemand in Leipzig auf dem Konzert?

4. Was sind für dich die wichtigsten 3 Werte im Leben?
Ich finde es sehr schwer, hier nur drei Werte zu nennen, da es so viele Werte gibt, die mir wichtig sind.

Eines der wichtigsten ist dann doch die Freiheit. Tun können, was man will. Das ist so viel wert. Gut, ich muss natürlich meine 40 Stunden in der Woche arbeiten. Aber danach? Da mach ich was ich will und das ist auch gut so. Mein Freund und ich passen da glücklicherweise gut zusammen. Wir müssen nicht immer aneinander kleben. Wenn er keine Lust hat, dann mach ich das trotzdem. Eben mit meiner besten Freundin. Zum Beispiel diese Amsterdamreise. Die habe ich mir eingebildet und auch durchgezogen.

Der zweite Wert ist Liebe/Freundschaft. Ich mach da jetzt mal einfach zu einem Wert, damit ich noch einen dritten nennen kann. Die Liebe will ich jetzt nicht auf die meines Freundes begrenzen. Auch die Liebe zu meiner Familie ist mir wichtig. Ich bin froh, eine solche Familie zu haben, bei der man sich zeigt, dass man sich liebt. Bezüglich der Freundschaft ist es egal, wie viele Freunde ich habe, ich will nur sicher sein, dass es wahre Freunde sind. So habe ich meine Beste, die Lisa, dicht gefolgt von Anja. Und dann kommen auch noch meine drei aus der Schule. Mehr brauche ich nicht, damit bin ich glücklich und zufrieden.

Zu guter Letzt will ich noch die Freude nennen. Dann was wäre das Leben ohne Freude? Nichts.. Denn habe ich Freude im Leben, bin ich doch automatisch zufrieden oder? Dann macht mir das Leben Spaß.

5. Was ist das liebste Kleidungsstück in deinem Schrank?
Mein liebstes Kleidungsstück ist definitiv mein neuer Blazer/Weste in Wildlederoptik. Ich hab euch den noch gar nicht gezeigt. Das muss ich unbedingt nachholen. Ich habe schon eeewig genau nach so einem Teil gesucht. Im Bershka in Amsterdam sah ich ihn, probierte ihn und liebte ihn. Er hat übrigens die Farbe braun. Wunderschön das Teil. Demnächst werde ich euch ein Outfit damit zeigen.


6. Womit macht man dich schwach? Schokolade, nette Worte, Eis, … ???
Mit Schokolade definitiv nicht. Schwach macht man mich mit netten Worten. Mit ehrlich gemeinten Komplimenten schmilze ich dahin. Jaa, so einfach bin ich gestrickt.

7. Beende den Satz: “Glück bedeutet für mich …”
...zufrieden zu sein!

8. Auf was könntest du im Leben nicht verzichten?
Auf meinen Freund, meine Familie, meine Freunde und meine Katzen könnte ich nicht verzichten. Auf gutes Essen aber auch sehr schlecht ^^

9. Was mögen deine Freunde am liebsten an dir?
Meine Freundin sagt immer, dass sie es am meisten schätzt, dass ich wirklich immer für sie da bin, wenn sie mich braucht.

10. Was bereitet euch am meisten Spaß am Bloggen?
Die Kommentare meiner Besucher zu lesen ist natürlich toll. Außerdem find ich es toll, weil es eine Auszeit vom Alltag ist. Man kann seinen Gedanken beim Schreiben freien Lauf lassen. Das Fotografieren macht mir Spaß und mir gefällt es immer wieder, wenn ich positives Feedback bekomme.



Sooo, hat Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten. Natürlich nominiere ich auch weitere Blogger. Und zwar die Andrea von andy sparkles und die Saskia von MY STYLE ROOM

Meine Fragen:
1. Was sind für dich die drei wichtigsten Werte im Leben? (die Frage hab ich mal übernommen)
2. Warum hast du mit dem Bloggen angefangen?
3. Welche Posts verfasst du am liebsten?
4. Was würdest du in deinem Leben am liebsten ändern?
5. Was ist dein größter Traum im Leben?
6. Wenn du dir eine Eigenschaft aussuchen könntest, welche wäre das?
7. Auf was in deinem Leben bist du besonders stolz?
8. Wenn du dein Leben noch einmal leben könntest, würdest du es noch einmal genau so machen?
9. Könntet ihr eher auf gutes Essen oder schöne Kleidung verzichten? (komische Frage, ich weiß)
10. Welche Blogs sind euere Lieblingsblogs?


Mittwoch, 24. Juni 2015

[designed] Spitze auf Vertical Rush

Hallo meine Lieben,

heute in einer Woche bin ich schon wieder weg. Da geht's mit meinem Freund in den Europapark. Vor zwei Jahren waren wir das letzte mal. Da wirds aber mal wieder Zeit. Da passen Johannes und ich wirklich gut zusammen. Wir lieben es, Achterbahn zu fahren. Umso wilder, umso besser. Zwei Tage genießen wir den Aufenthalt im Park. Ich freue mich schon. Ich hoffe natürlich, dass ich es dieses mal schaffen werde, vorzubloggen. Wart ihr auch schon mal im Europapark? Wie fandet ihr es da?

Huiii, heute gibts mal wieder ein Nageldesign auf meinem Blog. Zur Zeit bin ich dermaßen unkreativ, dass mir einfach nichts einfällt. Letztendlich sind es auch nur Water Decals geworden, aber immerhin.
Water Decals sind einfach superleicht auf den Nagel zu bringen, halten bombenfest und das Design ist total schnell gemacht. Deshalb mag ich sie so gerne.
Der Lack darunter ist übrigens mal wieder "Vertical Rush" von "China Glaze". Einer meiner absoluten Lieblinge, da er bereits in einer Schicht deckt und recht lange hält.









Sonntag, 21. Juni 2015

[Outfit] Amsterdam 02

Hallo meine Lieben,

heute kommt mein letzter Post zu Amsterdam. Glücklicherweise wurde es dann zum Ende der Woche vom Wetter her endlich schöner. Am Freitag war es dann glatt so heiß, dass man sich gar nicht luftig genug hätte anziehen können. Leider waren unsere Röcke und kurzen Hosen schon im Koffer, so dass meine neue Destroyed Jeans von H&M herhalten musste.

Abschließend kann ich aber trotzdem sagen, dass Amsterdam super war. Und immerhin hat es nicht geregnet, auch wenn es die ersten Tage furchtbar kalt war.

Hier trage ich übrigens auch mein neues Fransentop, welches ich mir bei Bershka gekauft habe. Ich war schon lange auf der Suche nach einem passenden Top und bin endlich fündig geworden. Natürlich trägt man das Top eigentlich seitlich ein bisschen Bauchfrei. Allerdings hatte ich Angst, dass es mich sonst im Flugzeug richtig frieren wird (was wahrscheinlich auch so gewesen wäre).





Natürlich mussten auch wieder meine Chucks herhalten. Wie schon im vorherigen Post erwähnt, waren das wirklich die einzigen Schuhe, die ich dabei hatte. Obwohl ich mir an dem Tag offene Schuhe echt gewünscht hätte.





Die Fotos sind übrigens am Hauptplatz dem "Dam" entstanden. Vor der Gedenksäule zum zweiten Weltkrieg, wo wir uns ein sonniges Plätzchen zum Ausruhen gesucht haben. Immerhin hatte es mich an diesem Tag schon richtig mit Husten und Schnupfen erwischt.


Top - Bershka, Hose - H&M, Sonnenbrille - H&M, 
Kette - Thomas Sabo, Uhr - Buffalo, Sneakers - Converse




Freitag, 19. Juni 2015

Amsterdam Food Diary

Hallo meine Lieben,

da wir gleich am ersten Tag in Amsterdam so gut gespeist haben, habe ich mir gedacht, ich mache für euch ein Food Diary. Wenn von euch mal wer nach Amsterdam reist, könnte das ja ziemlich nützlich sein.
Allerdings muss ich ehrlich zugeben, dass ich mir teilweise schon ziemlich doof vorkam, immer erst das Essen zu fotografieren. Aber in Amsterdam ist das wohl Gang und Gebe. Ich habe zuvor noch nie so oft gesehen, dass jemand sein Essen fotografiert.

Teilweise haben wir uns mit den Speisekarten auch echt schwer getan, weil sie nicht in Deutsch geschrieben waren. Geschafft haben wir es trotzdem.




Am ersten Tag waren wir im "Amsterdam Steakhouse & Pizzeria". Da waren wir sogar zweimal. Nur habe ich das zweite mal vergessen mein Essen zu fotografieren. Als der Teller dann leer war, habe ich dran gedacht.
Ich habe die Gnocchi von der Special Karte gegessen mit viel Mozzarella gegessen. Meine Freundin hat die Chicken Pizza gewählt. Beides war wirklich richtig lecker.
Beim nächsten Mal haben wir beide den Salat mit Granatapfeldressing gewählt. Auch der war echt seeehr lecker.
Den Laden empfehle ich euch absolut weiter. Er befindet sich ein paar Straßen neben dem Rotlichtviertel und ein paar Straßen neben dem Königspalast am Dom-Platz.


Überall in Amsterdam gibt es diese "Hotdogs". Dazu muss ich gleich mal sagen, dass es absolut Beschiss war. Links und Rechts war nämlich nur ein kleines Würstchen. In der Mitte war keins. Wir haben uns vielleicht geärgert. Aber auch der Hotdog selbst war nicht gerade der Reißer. Also das müsst ihr nicht unbedingt probieren.


Hier waren wir in der "BurgerFabriek". Hier konnten wir zwischen fertigen Burgern wählen oder uns einen selbst zusammenstellen. Wir haben uns natürlich selbst einen zusammengestellt aus Zwiebeln, Bacon, Agnus Rind, Salat und der hauseigenen Soße. Dazu haben wir uns Pommes bestellt.
War suuuuperlecker und absolut empfehlenswert.
Die Burgerfabriek findet ihr in einer Straße, die zum Dom-Platz führt (Straße führt vom Dom-Platz weg eher richtig Rotlichtviertel).


Gleich neben der BurgerFabriek  findet ihr den Laden "Crepes & Waffles". Supergute Auswahl und total leckere Crepes. Ich habe den "New York Cheesecake Crepe" gewählt. Der war ja wirklich sowas von gut.
Kann ich euch auch absolut weiterempfehlen.



Am letzten Tag waren wir noch bei "Vapiano", das ihr bei der Bibliothek nähe des Bahnhofs finden könnt. Für die Preisverhältnisse in Amsterdam mal eine rech günstige Alternative. Hier haben wir uns einen Ceasar Salad und eine Barbecue Pizza bestellt. Beides war superlecker und die Pizza war echt richtig groß.

Vielleicht konnte ich der ein oder anderen von euch ja damit ein paar nützliche Essentipps für Amsterdam geben. Uns hats auf jeden Fall gut geschmeckt.



Mittwoch, 17. Juni 2015

[Outfit] Amsterdam 01

Hallo ihr Lieben,

meine Freundin und ich sind mit Temepraturerwartungen von knappen 20°C nach Amsterdam gefahren. Um so überraschter waren wir dann, als es ziemlich ziemlich kalt (kurz: saukalt) war. Der Wind ist durch die Gassen gepfiffen wie verrückt. Natürlich hatten wir keine passende Kleidung dabei und so musst ersteinmal ein Schal und ein Pullover her.

Und da mir der Pullover so gut gefallen hat, durfte er auch gleich abgelichtet werden. Ihr habt das Outfit so ähnlich schon einmal gesehen, allerdings muss ich dazu sagen, dass ich in Amsterdam wirklich wenig dabei hatte, weil ich shoppen wollte. Also hatte ich jeden Tag meine Converse Sneakers und meine Lederjacke an (zumindest bis es wärmer wurde). 






Oh ja, ihr seht richtig, das sind meine Naturhaare. Wir hatten in unserem Hotel nämlich keinen Föhn, also mussten sie an der Luft trocken. Und da wellen sich meine Haare doch ziemlich. Meine Freundin hat gemeint, ich soll sie so lassen, ihr gefällt das. Anfangs war ich nicht so begeistert, aber je öfter ich meine Haare im Spiegel sah, desto angetaner war ich davon.




Schal - New Yorker, Jacke - New Yorker, Pullover - H&M, Hose - H&M, Sneakers - Converse
Gürtel - New Yorker, Tasche - Esprit

Montag, 15. Juni 2015

Amsterdam: Rückblick und ein paar Tipps

Hallo meine Lieben,

ich bin wieder zurück. Nicht nur aus Amsterdam, sondern auch, was das Bloggen angeht. Das hoffe ich zumindest. Denn gesundheitlich bin ich leider schon wieder angeschlagen. Ich denke, dass es mich in Amsterdam erwischt hat. Da war nämlich die ersten zwei Tage wirklich ungemütliches Wetter. Es war zwar nur ein bisschen bewölkt und die Sonne kam immer wieder durch, aber der Wind hat ganz ganz kalt gepfiffen.

Da meine Freundin und ich nicht auf schlechtes Wetter gefasst waren und auch nur sehr wenig Klamotten eingepackt hatten (wir wollten ja viel shoppen), war ich nicht passend ausgerüstet und musste mich noch einen Schal kaufen. Geshoppt haben wir übrigens echt viel. Hier kann ich euch gleich mal die Kalverstraat und Nieuwendijk empfehlen. Das sind absolute Shoppingstraßen.



Was mir an Amsterdam natürlich wahnsinnig gut gefallen hat, waren die ganzen künstlich angelegten Grachten. Diese findet man in dieser Stadt überall und die liefern tolle Fotomotive. Auch die ganzen Boote und vor allem Hausboote sehen echt süß aus. Nicht dass ich auf einem wohnen wollen würde, aber gefallen haben mir die sehr gut.


Außerdem fand ich diese hohen Häuser so schön. So etwas sieht man bei uns halt einfach gar nicht. Da die Steuern damals nach Breite der Häuser berechnet wurden, baute man sie einfach schmäler, dafür aber um so höher. 


Ich wusste zwar, dass es in Amsterdam viele Fahrräder und Fahrradfahrer gibt, aber so viele? Hier mus sman nicht aufpassen, dass man von einem Auto zusammen gefahren wird, sondern eher, dass einen kein Fahrradfahrer über den Haufen fährt. Nach ein paar Tagen gewöhnt man sich aber auch daran. Man muss halt einfach aufpassen und darauf Rücksicht nehmen. Man kann sich auch gerne ein Fahrrad mieten (Touristen bekommen übrigens Signalfarben wie grün, gelb oder rot, damit sie auffallen), aber mir war das zu gefährlich. Ich kenne die Regeln nicht und mir war das zu viel Fahrradverkehr.


Diese Schlossbalken haben wir zufällig beim Spazierengehen entdeckt. Ist man nicht so typisch, wie die Brückengeländer, die man sonst immer sieht.


Natürlich waren wir auch im Prostitutionsmuseum "Red Light Secrets", welches sich direkt im Rotlichtviertel der Stadt befindet. Ich muss sagen, dass es schon ein bisschen komisch war, diese Frauen in den Fenstern zu sehen. Jedenfalls konnte man sich in diesem Museum auch einmal in so ein Fenster setzen. Außerdem konnte man interessante Geschichten der Frauen lesen. Dieses Museum kann ich euch weiterempfehlen, falls ihr mal nach Amsterdam kommt. 


Die "Condomerie" fand ich auch ganz lustig. Hier gab es nicht nur Kondome in den verschiedensten Größen, sondern auch mit verschiedenen Enden. So fand man auf einem den Eifelturm und auf einem anderen eine Katze. Wirklich interessant. Vielleicht finden das auch manche eine witzige Idee als Mitbringsel.


Hier seht ihr einmal den Blick von "unten". Wir haben an einer Grachtenfahrt teilgenommen von "Tours & Travel". Es war schön, dass die Tour auch in Deutsch abgehalten wurde. Bei der Fahrt konnte man einige Infos sammeln und schöne Fotos schießen.


Durch den Tipp meiner "Schwägerin" wussten wir, dass  man von der Bibliothek beim Bahnhof einen tollen Blick über Amsterdam hat. Da gibt es nämlich eine kleine Plattform, von der man die Fotos schießen kann. Der Eintritt ist übrigens kostenlos. Und ja, der Ausblick war richtig super.


Was ich euch auch noch absolut empfehlen möchte, sind die "Free Tours". Hier könnt ihr an einer "kostenlosen" Stadtführung teilnehmen. Warum das kostenlos in Anführungsstrichen steht? Ihr könnt danach so viel Geld zahlen, wie ihr wollt (evtl. auch gar nichts). Wir waren von der Stadtführung, welche insgesamt 2,5 Stunden gedauert hat, absolut begeistert, obwohl sie auf Englisch war. Kate haben wir supergut verstanden. Wenn ihr teilnehmen wollt, dann geht einfach mal auf den Dam (eig. der Hauptplatz in Amsterdam) und achtet auf die orange-roten Schirme. Da könnt ihr euch dann ganz einfach anmelden.

Wir haben dann auch noch an der "red light district tour" mitgemacht. Auch diese wurde in Englisch abgehalten, war aber sehr gut verständlich und wahnsinnig interessant. Diese hat übrigens 14,50 Euro gekostet.

Die beiden Touren empfehle ich euch wärmstens weiter. Die waren absolut spitze und superinteressant.

Die nächsten Tage werde ich euch dann noch mein Food Diary aus Amsterdam und zwei Outfits zeigen.


Sonntag, 7. Juni 2015

Yves Rocher Speaking Colors Blogparade - #Partytime

Hallo meine Lieben,

wie verpsrochen, kommt hier der letzte Post vor meiner kleinen Amsterdamreise.

Im Juni hat Yves Rocher ein komplett neues Nagellack-Sortiment herausgebracht und das mit fünfzig verschiedenen Farbtönen. Ich als Bloggerin hatte das Glück und konnte mich vorab schon für die "Speaking Colors Blogparade" bewerben. Anschließend durfte ich mir aus der großen Farbvielfalt drei Nagellacke aussuchen.



Und diese drei Farben wurden es letztendlich. Ich finde verschiedene Lilatöne und auch die Farbe Silber sehr schön. Außerdem harmonieren sie super miteinander. Von links nach rechts tragen die Lacke folgende Namen: 31 Lilas, 32 Figue und 91 Argent métallisé
Jetzt stand ich vor der Aufgabe, ein Nageldesign zu kreieren und diesem einen passenden #Mood zu verpassen. 




Und da ich dieses Nageldesign genau so für eine Party tragen würde, habe ich dafür ganz einfach den #Mood #Partytime verwendet. Gerade Silber passt für mich sehr gut zu dem #Mood.




Beim Nageldesign durfte man keine Nailart Hilfsprodukte verwenden. Nur Produkte, die man bei sich zu Hause hat. Also habe ich die Hälften meiner Nägel teils mit Tesa abgeklebt und dann mit der anderen Farbe darüber lackiert. Die Punkte habe ich mit dem Gummiende einer Haarklammer gemacht. Das hat super geklappt.

Da ich euch die Farben aber auch einzeln zeigen wollte, wurde immer ein Nagel pur mit der Farbe lackiert.




In den Nagellackfläschchen sind übrigens jeweils 5ml enthalten. Die Farben ließen sich sehr schön lackieren. Silber und Dunkellila haben auch in jeweils einer Schicht gedeckt. Von "Lilas" habe ich allerdings drei Schichten benötigt. Wobei sogar diese relativ schnell durchgetrocknet waren. Auch der etwas breitere Pinsel fächerte beim Lackieren wunderbar auf, so gab es auch hier keinerlei Probleme.

Hier findet ihr übrigens den Link zur Blogparade und ein Design von der Michelle mit dem #Mood #Rock. Außerdem findet ihr dort bereit Designs von anderen Bloggerinnen.